Tipps gegen Sportwettensucht - Sportwetten-Peter gibt Auskunft über ein ernstes Thema

Tipps gegen Sportwettensucht

Ich möchte auf meiner Seite möglichst vollständig alle Themen ansprechen, die mit Sportwetten zu tun haben. Dazu gehört auch ein eher unangenehmes Phänomen, und zwar die Sportwetten Sucht. Ich kann aus erster Hand berichten, da ich selbst eine Zeit hatte, in der ich kurz davor war, die Kontrolle über mein Wettverhalten zu verlieren. In diesem Beitrag möchte ich meine Erfahrungen teilen und Tipps gegen Sportwettensucht geben.

Vorbeugen ist besser als Heilen: Gar nicht erst so weit kommen lassen

Dieser Tipp sagt sich so einfach, ich weiß. Ich habe ihn damals nicht beachtet und das wäre mich beinahe teuer zu stehen gekommen. Ich hatte schon ein paar Wochen lang gewettet, aber damals noch ohne Plan und Strategie. Es fühlte sich einfach nur gut an, zu gewinnen. An dieses Gefühl gewöhnt man sich ziemlich gern, das ist doch völlig normal. Dann kam der Moment, als ich beruflich sehr unter Stress stand und ich nach Feierabend gewettet habe wie ein Wilder, ich habe einfach wahllos Livewetten gesetzt und mich nicht konzentriert. Dabei habe ich dann natürlich verloren und plötzlich machte es Klick in meinem Kopf und ich war wie besessen von dem Gedanken, dass ich das verlorene Geld wieder herein-wetten muss, am besten sofort. Es wollte nicht klappen und ich wurde immer panischer. Ich geriet in einen Kreislauf und fand nicht mehr heraus, bis ein guter Freund mich darauf ansprach, wie sehr ich mich verändert hatte. Das war meine Rettung und er hat mich dann Schritt für Schritt unterstützt, wieder die Kontrolle zu gewinnen.

Diese Maßnahmen habe ich ergriffen, um nicht der Sucht zu verfallen

Der erste und wichtigste Tipp von mir ist: Wer wettet, sollte immer nahe stehende Personen einweihen. Das können Familienmitglieder oder auch Freunde sein. Diesen Menschen fällt auf, wenn etwas nicht stimmt, denn manchmal ist man vielleicht der Letzte, der sich das eingesteht.

Weitere Tipps, um Sucht-betontes Wetten zu vermeiden:
  • * Den finanziellen Überblick wahren: Man sollte sich als Schatzmeister seines Wettkontos betrachten und sich das Geld einteilen. Am Ende des Tages sollte man nachsehen, wie es um den Kontostand bestellt ist.
  • * Sich das Geld einteilen: Sein Gesamtguthaben sollte man sich so einteilen, dass man täglich einen geringen Prozentsatz zur Verfügung hat. Die festgelegte Summe sollte man niemals überschreiten. Hat man damit Probleme, kann man sich das Limit auch direkt im Kundenkonto einstellen lassen.
  • * An guten Tagen, wenn man viel gewinnt, sollte man sich ein eigenes Gewinnlimit setzen und bei diesem ebenfalls aufhören. Morgen ist auch noch ein Tag und die Wett Tipps müssen aufgefrischt werden.
  • * Kommt eine Phase, in der man häufiger verliert: Einfach einmal monatlich einzahlen und nicht spontan zwischendurch. Auch hier: Man kann das direkt beim Buchmacher festlegen lassen (heißt Einzahlungslimit).
  • * Verlustlimit im Kundenkonto festlegen lassen.
  • *Wenn alle Stricke reißen: Eine Selbstsperre veranlassen, die in Absprache mit dem Buchmacher für eine gewisse Zeit konsequent bestehen bleibt. In dieser Phase kann man sein Gemüt abkühlen lassen und danach einen Neubeginn wagen, möglichst in Absprache mit Freunden und Familie.

Hier finden Sie weitere Artikel von Sportwetten-Peter, dem Wett-Experten mit langjähriger Erfahrung:

Menu